banner70-200-tamron

Objektiv-Vergleich Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro VS SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD (Alt VS Neu)

Das relativ neue 70-200mm  F/2.8 Di VC USD  von Tamron bekommt  von vielen Anwendern ein sehr positives Feedback. Mit seinem Preisvorteil von fast 600€ gegenüber dem Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II scheint es eine attraktive Altenative zu sein.Das alte Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro bekommt man momentan für 550€ quasi fast hinterher geworfen. Also dachte ich mir, ich mache mal einen Shootout der beiden Tamrons ….. oder heißt es Tamronse ??? Wäre doch ein Ding, sollte sich die ältere Linse noch als richtiges Schnäppchen herausstellen. Klar, es hat keinen VR beziehungsweise VC bei Tamron aber wer braucht den schon.

Ich habe wieder je eine Bilderserie bei 70mm und dann bei 200mm Brennweite gemacht. Jeweils ein Foto bei Blende 2.8/5.6/11 wobei der Fokus auf dem Adidas-Schriftzug des Balls lag. im Slidervergleich seht ihr immer einen 100%-Ausschnitt mit einer Größe von 900×600 Pixel. Als Kamera hatte ich wieder meine D700 mit der Zeitautomatik bei manuellem Weißabgleich im Einsatz. Es handelt sich um unbearbeitete RAW-Files, also nichts geschärft oder ähnliches.

Hier erstmal der Slidervergleich bei 200mm Brennweite. Ihr könnt der Slider ober rechts maximieren und unten links oder über die Pfeiltasten auf der Tastatur zur nächsten Blende springen.

Fazit:

Ich sehe beim neueren Modell leichte Schärfevorteile vor allem bei Offenblende.  Allerdings würde ich das als nicht gravierend bezeichnen wenn man bedenkt das es sich um Crops handelt. Auffallend ist der Farbunterschied bei den Testbildern. Irgendwie hat das 70-200 mit VC einen leichten Gelbstich. Das alte Modell scheint bei 200mm auch einen Tick weiter zu vergrößeren als sein Nachfolger. Abschließend kann ich das alte Modell für alle die auf einen Stabi verzichten können als Schnäpchen empfehlen.

Ich freue mich über jede Anregung oder Meinung zum Test. Scheut Euch nicht die Kommentarfuntion zu nutzen !

 

Zum Schluss noch zwei Vollbilder um die Verzeichnung  der Linsen vergleichen zu können.

39
  • Hachi

    Du hättest aber auch anmerken könne das die alte Version aufgrund des Stangenantriebs extrem langsam ist – im vergleich zum neuen. Die meisten die so ein Objektiv kaufen, brauchen es für Sport.. Und genau bei Sport wäre die Geschwindigkeit wieder interessant.

    • chrifisch

      Da hast Du natürlich vollkommen Recht. Der Autofokus beim alten Model ist natürlich langsamer und auch lauter. Nur um keine Unklarheiten zu schaffen: Das alte besitzt durchaus einen eingebauten Motor (man benötigt keinen Antrieb in der Kamera). Nur ist es kein Ultraschallmotor wie beim neuen Modell.

      Danke Dir

  • WolfDengler

    Naja, das alte war ja in den “einschlägigen” Foren wegen seiner Abbildungsqualität gelobt, wegen dem lahmen AF gleichzeitig aber auch geschmäht. Ich wollte mir dann schon fast das Nikkor kaufen, hab das neue Tamron aber dann für > 700 € günstiger bekommen. Ich habs an einer D800 und bin mit der Abbildungsleistung der der AF-Geschwindigkeit und Treffsicherheit völlig zufrieden. Bin kein Sportfotograf, mir reichts. Was wirklcih nicht so der Hit ist: 200mm im nahbereich sind eher 135mm. naja, wie das Nikon auch – aber dafür halt deutlich!!!! besseres P/L-Verhältnis.

    Danke für den Bericht.

Über mich                  Impressum                    Datenschutzerklärung                    Kontakt                    Google+